Aktuelles aus Berlin, Erkelenz, Los Angeles & Lansing | LATELY NEWS vom 09. August 2019 | SATIRE

Aktuelles aus Berlin, Erkelenz, Los Angeles & Lansing | LATELY NEWS vom 09. August 2019 | SATIRE

Aktuelle Nachrichten aus Berlin, Erkelenz, Los Angeles und Lansing und die aktuelle gelbe LATELY FAKE NEWS KARTE an das Fake News Medium der Woche. Und dafür trafen wir echte Helden!
➡ Kein Bock auf Beauty-Tipps? Dann klick einfach hier: http://bit.ly/LatelyShow_Abo

#LSFS #LatelyNews #AllesAndereSindFakeNews

⏺ Mehr von der LATELY SHOW:
🔄 Instagram: http://bit.ly/LS_insta
🔄 Facebook: http://bit.ly/LS_facebook_de
🔄 Twitter: http://bit.ly/LS_twitter
🔄 Steady: http://bit.ly/LS_steady

BERLIN
Das es verschiedene Arten gibt, um sich als Sportler zum Erfolg zu dopen, ist allseits bekannt. Sei es mit Steroiden das Muskelwachstum zu steigern oder, wie viele Fahrer der Tour de France es auch mögen, sich durch die Eigenblut-Therapie im Peloton nach vorne zu schieben.

Doof halt nur, dass irgendwann alle mit den gleichen Mitteln dopen und dann alle am Ende wieder dastehen, wo sie schon ohne Doping standen.

Jedoch könnte nun Spinat das nächste große Dopingmittel sein.

Denn wie die Freie Universität Berlin in einer Studie feststellte, bietet Spinat nicht nur super leckeren Geschmack für Kinder, sondern beinhaltet auch den Muskelwachstumsfördernden Stoff Ecdysteron.

Ecdysteron steht sogar auf der Doping-Liste der Welt-Anti-Doping-Agentur „Wada“. Spinat aber eben nicht.

Dies bedeutet nun zwei Dinge.

Erstens. Unsere Eltern waren gar nicht die liebenden Eltern, die sie vorgegeben haben zu sein, sondern waren in Wirklichkeit nur getarnte russische Sporttrainer, die versuchten ihre Kinder mit dopingverseuchten Spinat zu Höchstleistungen zu dopen.

Und zweitens. War gar nicht bei Popeye Bluto der Böse, sondern, der Böse war Popeye. Denn er hat nur auf die Kraft des Dopings gesetzt. Und ich denke, die Comics müssen jetzt neu geschrieben werden und als Bluto neu erscheinen.

ERKELENZ
Wer kennt das nicht. Man steigt in der Pampa aus und weiß nicht mehr wo man ist. Alles sieht gleich aus. Also in etwa so, wie überall in Hannover. Nur halt in öde.

Zum Glück gibt es aber heute Navis in fast jedem Smartphone, so dass, wenn man irgendwo gestrandet ist, man dank dem Navi dann seinen Weg findet. So ähnlich ist es vermutlich einem 28-Jährigen ergangen, als er aus einem Zug stieg und an einem Bahnhof bei Erkelenz gestrandet war. Aber zum Glück hatte er ein Navi.

Nur leider konnte das Navi nicht wissen, dass er mit einem E-Roller unterwegs war und so schickte es ihn, um sein Ziel zu erreichen, direkt auf die nächstgelegene Autobahn

Das wirft natürlich eine wichtige Frage auf.

Nämlich, wenn einem das Navi sagt, „Bitte die Auffahrt zur Autobahn nehmen“, man aber nur auf einem E-Roller unterwegs ist. Was ist dann da alles in der Kindheit falsch gelaufen, dann wirklich auf die Autobahn zu fahren? Welcher versteckte Todeswunsch ist da wohl hochgekommen?

Die Polizei jedoch hatte ihn sehr schnell von der Autobahn herunter geführt und sofort festgenommen. Während der E-Roller Widerstand leistete und leider vor Ort erschossen werden musste.

LANSING im US-Bundestaat Michigan
Eine der größten Sorgen von Eltern ist es, wenn ihr Kind leider verstorben ist und sie dessen Zimmer ausräumen müssen, um schlussendlich loslassen zu können.

Nur könnte dieser Heilungsprozess recht abrupt enden, wenn die Eltern die Pornosammlung ihres Kindes finden.

Und ich rede hier nicht von ein paar Schmuddel-Heftchen unter der Matratze, sondern von, zum Beispiel, 12 Kartons voll Porno-DVDs und zwei zufälligerweise lebensgroßen Kartons mit Sexspielzug darin.

Gerade deshalb dachten sich die Eltern eines Mannes, diese opulente Pornosammlung ihres 40-Jährigen Sohnes zu entsorgen, da sie Angst um seine mentale Gesundheit hatten. Und um seinen deformierten Rücken und die starke Behaarung seiner Hände. Und so entsorgten seine Eltern diese Sammlung, indem sie den großen Laubhäcksler aus der Garage holten und all seine Kartons mit den Pornos reinwarfen.

Sicherlich war das Bild, als zwei Erwachsene lebensgroße Kartons in einen Häcksler drückten für den einen oder anderen Nachbarn seltsam, aber da keine Polizei gerufen wurde, ist das scheinbar dann auch in Michigan nicht allzu verdächtig.

Aber jeder, der mit 40 noch bei Mami und Papi wohnt, hätte genügend Zeit gehabt, ein Schloss vor die Tür zu hängen, um das zu verhindern.

Deshalb habe ich auch ein Schloss an der Tür meines Jugendzimmers!


HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Jegliches Bild- und Tonmaterial, welches in diesem Video verwendet wurde, einschließlich (evtl. veränderter) Markennamen und Logos, sowie Aufnahmen von sichtbaren Personen wurden zu rein parodistischen Zwecken verwendet.

News Theme von Kevin MacLeod ist unter der Lizenz “Creative Commons Attribution” (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/) lizenziert. Interpret: http://incompetech.com/